Ein stiller, nachdenklicher Mann

Zur Person des Jürgen Todenhöfer

Zum Einstieg möchte ich ein Zitat präsentieren:

Während dort ein Völkermord stattfindet macht man sich hierzulande Sorgen um einen neuen deutschen „Antisemitismus“. Wobei jede Kritik an Israel als antisemitisch gilt. Diese Heuchelei, diese Lügen, dieses Verbrechen macht mich wütend.

Raten Sie einmal, um welchen bewaffneten Konflikt geht es? – Korrekt, es geht um den in Gaza. Das Zitat aus das eines Kommentares unter einem Post von Jürgen Todenhöfer auf Facebook.

Ich möchte weniger auf den Konflikt an sich, als auf die Berichterstattung durch Todenhöfer eingehen. Selbstverständlich wurden auf beiden Seiten große Fehler begangen. Es ist jedoch meine erklärte Meinung, dass es unangemessen ist, Israel für den aktuellen Konflikt verantwortlich zu machen oder zu kritisieren.

Ein stiller, nachdenklicher Mann weiterlesen

Amerika, ich komme!

Diese Woche hat Europa wieder klar gemacht, dass es in Sachen Internet und Freiheit ein schizophrenes Verhältnis pflegt.

Der europäische Gerichtshof gab der Klage eines Spaniers statt, der von Google forderte, ein Suchergebnis bezogen auf die Suche nach seinem Namen zu löschen.

Unabhängig davon, wie die persönlichen Umstände für den Spanier aussehen, hat das Urteil eine grundsätzliche Bedeutung. In Zukunft kann jeder, der sich und die Darstellung des eigenen Ichs im Internet durch Suchergebnisse von Google beeinträchtigt fühlt, eine Löschung davon fordern. Die Umstände, die erfüllt sein müssen, dass ein Ergebnis gelöscht wird sind bei weitem nicht klar dargestellt, sondern weit gefasst.
Amerika, ich komme! weiterlesen